Aufbereitete Bremssättel für E-Type, 911er und Co

0
113
Technisch und optisch stehen die aufbereiteten Bremssättel den Originalen in Nichts nach. Foto: TAS

Für Oldtimer neue Bremssättel zu bekommen, ist mitunter schwierig – teils sind auch gar keine Neuteile mehr zu bekommen. Die Dänen von TAS Caliper versprechen Abhilfe.

Die Dänen haben sich darauf spezialisiert, Bremssättel für Young- und Oldtimer aufzubereiten. Dabei fährt man eine zweigleisige Strategie: Zum einen den Vertrieb von aufbereiteten Bremssätteln über den eigenen Onlineshop oder Portale wie Retromotion,  sowie zum anderen die individuelle Aufbereitung der Kundenbremssättel.

Der Ablauf ist bei beiden Verfahren gleich: Zunächst werden die Bremssättel einem Check unterzogen, ob sie für die Aufbereitung geeignet sind oder nicht. Aus Sicherheitsgründen setzt TAS Caliper ausschließlich auf Bremssättel der Originalhersteller. Anschließend werden die Bremssättel zerlegt, gestrahlt und galvanisch neu verzinkt. Alle Komponenten wie Kolben, Dichtungen, Führungsbolzen sowie Entlüfterventile werden durch Neuteile ersetzt. Am Ende der Aufbereitung müssen die Sättel sich auf dem Prüfstand bewähren, bevor sie in den Versand gehen können.

Neben der reinen Verzinkung der Bremssättel bietet man auch eine farbige Pulverbeschichtung an, wie sie an vielen Fahrzeugen mit Hochleistungsbremsanlage ab Werk zu finden ist – oder wenn man die Bremsen nach eigenem Geschmack individualisieren möchte.

Branchenüblich erhebt  auch TAS Altteilpfand, welcher bei der Aufbereitung der eigenen Bremssättel entfällt. Die Bearbeitungsdauer gibt der Hersteller mit durchschnittlich 14 Tagen an. Weil man sich der eigenen Qualität sicher ist, gewähren die Dänen 24 Monate Garantie auf die von ihnen überholten Bremssättel – ideal auch für Werkstätten, die solche Teile bei Kundenfahrzeugen verbauen wollen. (SB)

Fotos: TAS

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein