Das ganze Jahr über den Motor schützen

0
329
Bildquelle: ROWE Marketing

Advertorial

Das sieht man auch in der kalten Jahreszeit: Auf den Seitenstreifen der Autobahnen stehen Autos still – wegen überhitzter Kühlsysteme. Nicht selten ist daran ein schlechtes Kühlmittel schuld, das ganzjährig im Kühlwasser „mitfährt“. Im Winter kommt es zudem auf den Schutz vor Einfrieren an.

Minderwertige oder falsch dosierte Kühlmittel sorgen dafür, dass das Kühlwasser nicht ausreichend Hitze abführt. Eine Werkstatt kann ihre Kunden zuverlässig vor solchen Erlebnissen bewahren und zugleich für einen optimalen Frostschutz im Winter sorgen – mit ROWE HIGHTEC ANTIFREEZE.

Warum nicht „irgendein“ Kühlmittel?

Kühlmittel kann man heute in fast jedem Baumarkt billig kaufen und zuhause in den Kühler füllen, aber davon sollten Werkstätten ihren Kunden abraten. Nicht nur kann ein falsch dosierter Frostschutz zum Einfrieren des Kühlwassers führen, es besteht auch die Gefahr dauerhafter Schäden am gesamten Kühlsystem. Ein Kühlmittel ist ein komplexes Produkt, dessen Zusammensetzung für seine Qualität entscheidend ist.

Auf Additive kommt es an

Die Hauptaufgabe des Kühlwassers besteht in der Ableitung der Wärme, die auch in Verbindung mit dem Kühlmittel gewährleistet sein muss. Daneben kommt es auf dessen Additive an, denn das Kühlsystem bietet durch die Verbindung von Wasser und Sauerstoff den „idealen Nährboden“ für Korrosion sowie durch hohe Temperaturen und Druckunterschiede für Kavitation, also die Bildung von Dampfblasen. Billige Kühlmittel haben oft minderwertige oder schlimmstenfalls gar keine Additive, die das Auto vor Korrosion und Kavitation schützen. Im Winter sorgt die Kombination der Inhaltsstoffe dafür, dass das Kühlwasser auch bei Minusgraden nicht gefriert.

ROWE ANTIFREEZE Produkte

ROWE bietet Qualität

Wenn sich ROWE HIGHTEC ANTIFREEZE mit modernsten Additiven im Kühlwasser befindet, ist das das ganze Jahr über Auto optimal geschützt. Die Qualität wurde von verschiedenen Laboren bestätigt – auch Fahrzeughersteller wie VW und andere OEMs vertrauen auf die Entwicklungs- und Forschungsarbeit „Made in Germany“ aus dem ROWE-Labor in Worms. ROWE-Produkte gibt es im gut sortierten Fachhandel.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein