Deswegen müssen die meisten zur MPU

0
530
Bildquelle: Pixabay

Wer im Straßenverkehr negativ auffällt, kann zu einer medizinisch-psychischen Untersuchung, der sogenannten MPU geladen werden. Der häufigste Grund für die umgangssprachlich auch als „Idiotentest“ bezeichnete Eignungsprüfung ist in 29 % aller Fälle das Fahren unter dem Einfluss von Drogen bzw. Medikamenten. Es folgen das Fahren unter Alkoholeinfluss (erstmalige Auffälligkeit, 26 %) und eine Verkehrsauffälligkeit ohne Alkohol (18 %).

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein