Einer für alle

0
162
Bildquelle: Alcar

Advertorial

Seit Juli 2022 müssen alle neu homologierten Nutzfahrzeuge der Klassen N1 bis N3, O3 und O4 sowie M2 und M3 verpflichtend mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein. Damit alle Werkstattfachbetriebe bestens vorbereitet sind, bietet Alcar ab sofort den neuen und 100 Prozent universell einsetzbaren Alcar Sensor HD (Heavy Duty) an.

Der neue Alcar Sensor HD (Heavy Duty) ist ein Universalsensor und lässt sich auf jedes beliebige Fahrzeugmodell frei programmieren. Der universelle Nutzfahrzeugsensor lässt sich nicht nur für alle Anbindungen programmieren, sondern passt sich durch das innovative Design mit nur einem Produkt flexibel an alle Raddimensionen zwischen 17,5 bis 24,5 Zoll an. Die Montage erfolgt direkt am Rad mittels eines für stärkste Beanspruchung entwickelten Kunststoffbandes mit Klettverschluss.

Mit dem Upgrade für das Alcar TECH600 ist auch das Diagnosetool per sofort auch für LKW, Busse und Trailer verwendbar. Jeder OE-Sensor kann einfach geklont werden.

Der Alcar Sensor HD für Nutzfahrzeuge ist frei programmierbar und somit universell einsetzbar.

Aktionspaket

Alcar bietet Sensoren und Diagnosetool aktuell in einem preislich attraktiven Paket an. Beim Kauf von 36 Stück Alcar Sensor HD ist das Diagnosetool Alcar TECH600 inklusive dem NFZ-Upgrade und einer dreijährigen Lizenzlaufzeit praktisch kostenlos.

Das Bundle ist im Aktionspreis für 1.690 € zzgl. MwSt. erhältlich, was lediglich dem Preis der 36 Sensoren entspricht.

In nur fünf Sekunden klont das Diagnosetool Alcar TECH600 OE-Sensoren, Anlernfahrt überflüssig.

Einfach und schnell

Mit dem Universalsensor von Alcar ergeben sich für die Werkstatt eine Reihe an Vorteilen. So reduziert sich die Lagerhaltung auf ein Minimum, weil nicht viele verschiedene Sensoren vorgehalten werden müssen. Die Montage und Demontage ist dank der Befestigung mittels Klettband einfach und hinterlässt keine Spuren oder Beschädigungen an der Felge. Alcar achtete außerdem darauf, dass die Programmierung einfach und schnell vonstatten geht. Eine weitere Zeitersparnis ergibt sich durch die Möglichkeit, die Sensoren zu klonen. Eine aufwändige Anlernfahrt entfällt somit. Zusammen mit dem Diagnosetool Alcar TECH600 mit frischem Upgrade für den Nutzfahrzeugbereich benötigen Werkstätten so nur noch einen Sensortyp und ein Diagnosetool für alle Anwendungen. Das erleichtert nicht nur das Handling, sondern bringt auch Einkaufvorteile und damit die Möglichkeit zur Margenverbesserung. Das zusätzliche Dienstleistungsangebot sorgt außerdem für höhere Kundenzufriedenheit.

Vor allem in Nutzfahrzeugflotten leisten Sensoren einen wichtigen Beitrag zu Einsparungen und zur Steigerung der Verkehrssicherheit. Das Flottenmanagement profitiert ebenfalls von einer auf ein Minimum reduzierter Lagerhaltung und den Einkaufsvorteilen. Vor allem die Kompatibilität sowohl mit OE-Sensor-Systemen, aber auch mit Telematik-Nachrüstlösungen, ermöglicht einen universellen Einsatz des Alcar Sensor HD. Die permanente Überwachung des Reifendrucks ermöglicht gerade in Flotten eine deutliche Verringerung des Kraftstoff- und Reifenverbrauchs und verbessert damit die CO2-Bilanz eines Unternehmens. Die frühzeitige Erkennung von Reifenschäden steigert nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern reduziert auch die Ausfallzeiten innerhalb einer Flotte.

Alcar Online-RDKS-Konfigurator

Im Webshop bietet Alcar seinen Kunden tagesaktuelle Sensorzuordnungen und den neuen RDKS-Konfigurator an. Alle Informationen sind schnell verfügbar, und wichtige Anmerkungen zu Fahrzeugen oder OE-Sensoren werden übersichtlich dargestellt. Zusätzlich erhalten Kunden Hinweise zu Service-Kits, Ersatzventilen und fahrzeugbezogenen Anlernverfahren. (DV)

Im neuen RDKS-Konfigurator von Alcar finden Kunden unter anderem tagesaktuelle Sensorzuordnungen.
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein