Fiasco und Solera Audatex AUTOonline definieren aktuell Zusammenarbeit

0
93
Intensivieren ihre Zusammenarbeit: Thomas Siebers (FIASCO: Head of Engineering), Önder Aslan (FIASCO: Co-Founder), Karol Englert (Audatex AUTOonline: Geschäftsführer), Harun Coşkun (FIASCO: Co-Founder), Nadeem Mughal (Audatex AUTOnline: Head of Sales), Tobias Freyer (Audatex AUTOnline: Vertrieb Audatex): v. l. n. r. Foto: FIASCO GmbH

Durch die Zusammenarbeit soll die bereits existierende und sehr umfangreiche Daten- Schnittstelle weiter ausgebaut werden. Im Fokus steht dabei die Integration von Qapter VI, die KI-unterstützte Schadenerfassungs-Lösung von Solera, in den Prozess von Fiasco.

Für die Unternehmen Fiasco und Solera Audatex AUTOnline steht bei der zukünftigen Zusammenarbeit der Werkstattbereich im Mittelpunkt. Dadurch soll das komplexe Schadenmanagement in der Kfz- Branche noch effektiver, schneller und unabhängiger werden. Waren die ersten Adressaten für das System noch reine Karosserie- und Lackbetriebe, so rücken jetzt auch Kfz-Werkstätten in den Fokus. „Es kommt immer häufiger vor, dass Werkstätten im Rahmen einer Reparatur, Inspektion oder anderen Wartungsarbeiten auch auf die mögliche Beseitigung von Lackschäden angesprochen werden“, so ein Sprecher. Für die Erstellung eines Kostenvoranschlags musste die Werkstatt bislang einen KaLa-Betrieb anfragen, das geht in Zukunft schneller. Mit der Fiasco-Software und der optimierten Einbindung der Audatex-Schnittstelle kann die Werkstatt künftig in wenigen Minuten dem Kunden einen Kostenvoranschlag präsentieren. Damit kann die Werkstatt dem Kunden alles aus einer Hand anbieten, auch wenn sie Lackierarbeiten außer Haus gibt.

Kundenbindung mit KI

Der Prozess der Instandsetzung erfolgt im Idealfall in nur drei Schritten. Im ersten Schritt werden der jeweilige Schaden ganz einfach mit einem Smartphone erfasst, beschädigte Fahrzeugteile ausgewählt und der Fahrzeugschein eingescannt. Alle diese Daten werden sekundenschnell in das bestehende System Audatex übertragen. Zum Einsatz kommen dabei das komplette Know-how der KI-unterstützten Fotoerfassung mit der Softwarelösung Qapter VI von Solera und Fiasco.

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt im ersten Schritt in den Bereichen Vermarktung und Support. Davon sollen die Kfz-Werkstätten noch stärker als bisher profitieren und für die Zukunft noch fitter gemacht werden. In enger Zusammenarbeit werden die Spezialisten der beiden Dienstleister auch die Weiterentwicklung der automatisierten Kalkulation forcieren.

Im Ergebnis soll der Verwaltungsaufwand reduziert werden, um durch Nutzung der KI die Konzentration auf das Kerngeschäft zu erleichtern. Mit dem Einsatz der KI soll kein Personal eingespart oder ersetzt werden, sondern mehr Zeit für individuelle Kundengespräche und Zusatzgeschäfte bleiben.

Einen ersten gemeinsamen Auftritt hatten die beiden Unternehmen bei dem 31. Werkstatt- & IAM- Branchenforum vom 11. bis 13. Juni 2022 in Dortmund. Hier konnte man erfolgreich erste Interessenten für einen Testlauf gewinnen.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein