Fit für die E-Mobilität?

0
1214
Detlef Grün (Foto:cepe)

„Wir freien Werkstätten müssen Gas geben“, so Kfz-Meister Detlef Grün, Obermeister der Kfz-Innung Hagen/Ennepetal und ZDK-Vorstandsmitglied, in der Ausgabe 1.2.2022. „Die E-Mobilität ist für uns eine großartige Chance, sich ein neues Standbein aufzubauen. Wer zu spät zum Boarding kommt, der fliegt nicht mit“, macht Grün deutlich, dass Werkstätten nicht mehr warten sollten, sich das Know-how anzueignen. Der Zentralverband Deutsche Kfz-Gewerbe hat die Initiative „eCar-Service“ ins Leben gerufen, um ein kompetentes Netzwerk an Werkstätten aufzubauen. Das Zusatzzeichen erhalten Kfz-Meisterbetriebe, die fähig sind, Service- und Reparaturarbeiten an Hybrid- und Elektrofahrzeugen durchzuführen.

(Bild: Continental)

Der Titel #stromaufwärts ist Teil der neuen Serie im Continental Aftermarket Magazin. Es geht um Elektromobilität und darüber, wie sich Werkstätten bestmöglich auf Services rund um E-Autos einstellen können. Die Zulassungen von Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden steigen weiter und damit erhöht sich auch der Bedarf an Reparatur, Inspektion und Wartung. Werkstätten kommen am Thema Elektromobilität also auf Dauer nicht mehr vorbei.

#stromaufwärts:

Pilot: Was erwartet euch in unserer Serie E-Mobilität? 

Folge 1 – Faktor Technik – Wie ändert sich der Service?

Folge 2 – Faktor Mensch – Wie viel Qualifizierung muss sein? 

Folge 3 – Faktor Werkstatt – Wie sieht die ideale Werkstatt für die Elektromobilität aus?

Folge 4 – Faktor Produkte – Welche Produkte benötigen E-Services

Folge 5 – Faktor Partner – Wie unterstützen ATE und Continental Werkstätten beim Erschließen des Geschäftsfeldes Elektromobilität?

Folge 6 – Faktor Zukunft – E-Services aus der Cloud?

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein