HGS: Fünf Jahre CSC-Tool

0
919

Das CSC-Tool (Camera Sensor Calibration) wurde im Herbst 2013 vorgestellt, ab dem Frühjahr 2014 folgten die ersten Auslieferungen. Seitdem erfüllt Hella Gutmann die hohen Anforderungen tausender deutscher und internationaler Autoglaser sowie Karosserie- und übergreifend tätiger Werkstätten.

Softwareseitig wird für die Funktion ‚FAS-Kalibrierung‘ dieselbe Fahrzeugabdeckung erreicht wie für Diagnoseaufgaben mit dem mega macs. Sprich: Bei Arbeiten an allen neuen Fahrzeugen, die in der mega macs-Software enthalten sind, kann sich der Anwender eines aktuellen mega macs-Geräts (einschließlich mega macs PC) auch durch die Kalibrierung der FAS führen lassen. Das klappt bei den selteneren dynamischen Kalibrierungen ganz ohne weitere Hardware. Die gängigen statischen Kalibrierverfahren hingegen verlangen nach einer entsprechenden Vorrichtung für die Ausrichtung der Kalibriertafeln und Reflektoren bezogen auf die geometrische Fahrachse: das CSC-Tool.

Analog zur wachsenden Vielfalt der FAS und ihrer Sensorik werden sowohl das CSC-Tool selbst als auch die erhältlichen Zusatz-Kits ständig ergänzt. Dies sind Radarreflektoren, Kalibriertafeln für Front- und Umfeldkameras und ein Tool zur Überprüfung der Fahrzeugspur. Weitere Vorrichtungen z. B. für neue FAS-Sensoren und deren unterschiedliche Positionierungen an den Fahrzeugen befinden sich in Vorbereitung.

Im Frühjahr 2019 ging das CSC-Tool Mobile an den Start – eine praktische transportable Lösung für ortsunabhängige Kalibrierungen. Das transportable CSC-Tool erzielt dieselbe Genauigkeit wie das stationäre Werkstattgerät und entspricht somit den höchsten Herstellervorgaben – eine ebene Aufstellfläche immer vorausgesetzt. Auch für den Fall, dass diese am Kalibrier-Ort nicht gegeben ist, hat Hella Gutmann in Kürze eine praktische Lösung im Portfolio: das mobile Nivellierplattensystem.

Trotz solider Bauweise des transportablen Systems, das für eine maximale Radlast von 1.250 kg ausgelegt ist, wiegt kein Teil mehr als 16 kg. Mit etwas Übung kann die für Kalibrierungen erforderliche Fahrzeugaufstellfläche in weniger als zehn Minuten von einer Person geschaffen werden. Dabei vermag das Nivelliersystem Höhenunterschiede des Bodens von bis zu 40 mm auszugleichen. Das durchdachte System besteht im Wesentlichen aus vier kleinen Plattformen mit sechs Auf-/ Abfahrrampen. Diese lassen sich über vier spezielle Nivelliersegmente, die frei auf markierten Gummimatten positioniert werden, ‚ins Wasser‘ bringen. Auch an alle benötigten Hilfsmittel zur Nivellierung der Rampen und auch zum Ausrichten des CSC-Tools ist gedacht. Nur einen Rotationslaser zur Vermessung der Arbeitsfläche sollte der mobile Techniker im Auto haben.

Die Fahrzeugabdeckungs-Listen und Bedienungsanleitungen und Systembeschreibungen gibt es zum Download unter www.hella-gutmann.com/de/workshop-solutions/pruef-einstellwerkzeuge/

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein