Ventiltrieb

0
1092

Ventilfedern korrekt einsetzen

Nach Reparaturarbeiten am Ventiltrieb kommt es unter ungünstigen Bedingungen gelegentlich zum Abreißen eines Ventils im Betrieb. Meist ist die Ursache hierfür ein Montagefehler: eine schräg eingesetzte Ventilfeder. Wird die Ventilfeder unbemerkt verkantet montiert, wirken ungleichmäßige Kräfte auf sie. Denn schon bei geschlossenem Ventil wird die Feder so einseitig stärker zusammengedrückt. Öffnet das Ventil nun, wird die Feder auf Block gedrückt und durch den Hub der Nockenwelle entsteht ein extrem großes Biegemoment im oberen Bereich des Ventilschafts.

Ausgehend von der untersten Rille am Ventilschaft kann es so zum Abreißen des Ventils kommen. Daraufhin fällt dieses in den Brennraum und wird zwischen Kolben und Zylinderkopf eingeklemmt und stark deformiert. Übrigens: Bei der Montage von Ventilfedern muss der korrekte Sitz im Zylinderkopf sichergestellt sein! Werden neue Ventile verbaut, sollten auch immer die Ventilkeile ersetzt werden.

Merkmale für dieses Schadensbild sind ein Schadenseintritt unmittelbar nach Reparatur oder ein beginnender Bruch auf Höhe der dritten Rille quer zum Ventilschaft. Verformte Ventilkeile, ungleichmäßige Druckspuren an der Auflagefläche der Ventilfeder im Zylinderkopf oder die typische Struktur eines Gewaltbruchs am Ventil sind weitere Schadensbilder.

Für alle die gelegentlich zögern, am Motor Reparaturen vorzunehmen, seien die Reihe „Tooltime“ zum Thema Motorreparatur unter mpulse.mahle.com/de/do-and-get/tooltime.jsp oder die individuellen Schulungen von MAHLE unter mahle-aftermarket.com/eu/de/services/schulungen-&-events/ empfohlen.

Die Ausgabe erschien als Beilage in der
FREIE WERKSTATT 9-2019

Thema: Ventilfedern korrekt einsetzen

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein