Wenn die Bremse quietscht – trotz neuer Scheiben

0
91
Bildquelle: Hunter AutoComp Elite

Nach dem Bremsenservice bringt der Kunde das Fahrzeug zurück, da nun Vibrationen und Quietschgeräusche auftreten – wie Sie dieses Komfortproblem lösen können, erfahren Sie hier!

Obwohl Sie Material von namhaften Herstellern verbaut haben, bemängelt der Kunde die Bremsanlage – Vibrationen, pulsierende Bremspedale oder Quietschen sind die Symptome – meist ist guter Rat meist teuer. Die Vermutung, es könnte an den Scheiben liegen, macht der Großhändler wohl beim ersten Mal mit und tauscht das Material. Wenn der Mangel danach aber immer noch besteht, gilt es das Problem am Fahrzeug zu finden.

Radnabe säubern
Häufig stammen derartige Probleme von nicht sauber anliegenden Bremsscheiben. Schon kleine Rostpickel auf der Radnabe versetzen die Scheibe ins eiern, das beim Bremsvorgang zum Quietschen wird. Erste Abhilfe schaffen hier Grobreinigungsvliese, mit denen die Radnabe gesäubert wird.

Schlag der Scheibe und der Nabe messen
Hilft die Reinigung der Nabe nicht, muss gemessen werden. Auch wenn die meisten Mechatroniker die Benutzung der Messuhr meiden, so hilft sie das Problem zu finden. Eine Radnabe sollte nicht mehr als 0,05 mm Rundlauffehler am äußersten Rand aufweisen, ansonsten muss diese ausgetauscht, oder der Aufwurf egalisiert werden. Wenn die Nabe im Toleranzbereich liegt, wird die Messung mit montierter Bremsscheibe wiederholt. Dazu braucht es Adapterstücke, um mit den normalen Radbolzen die Scheibe fest an die Radnabe zu pressen, und mit vorgeschriebenem Drehmoment anziehen zu können. Um den Fehler zu lokalisieren muss gegebenenfalls die Scheibe in ihrer Position umgesetzt werden. Hier empfehlen die Hersteller, die Bremscheibe um 180Grad versetzte zu montieren, um eine Kombination vom möglichen Schlag der Scheibe und der Nabe zu vermeiden –orientieren können Sie sich dabei an den beiden Bohrungen für die Befestigungsschrauben, die asymmetrisch sind. Bremsscheiben am Fahrzeug abdrehen


Wird bei der Messung großer Schlag an der Bremsscheibe festgestellt, stellt sich die Frage der Beseitigung. Da der Fehler im Unterbau und nicht nur bei der Scheibe selbst zu suchen ist, wird die Reparatur meist ein aufwendiges und teures Unterfangen – der Übeltäter ist die Radnabe oder deren Lagerung. Um diese zu tauschen muss im Falle einer Antriebsachse die Verschraubung der Antriebswelle gelöst werden, bei älteren Modellen die Nabe aus dem Radlager herausgepresst werde, und in Folge dessen das Radlager erneuert werden muss. Günstiger kommt man mit dem Abdrehen der Bremsscheibe am Fahrzeug zum Ziel. Hier wird die montierte Bremsscheibe direkt am Fahrzeug plangedreht, so dass sie trotz möglicher Rundlauffehler nun plan läuft. (SB)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein