Werkstatt des Vertrauens Lack- & Karosserie: Außerordentliche Anerkennung für Schnitzler

0
70
Vertrauensbeweis in Serie: Stefan Schnitzler konnte seit 2013 jedes Jahr die WDV-Auszeichnung entgegennehmen.

Die Wahl zur Werkstatt des Vertrauens wird von vielen Unternehmen aus dem IAM unterstützt, so auch vom Großhandelsunternehmen WM SE. Werkstattpartner Stefan Schnitzler freut sich über die zehnte Auszeichnung in Folge.

Das Gütesiegel Werkstatt des Vertrauens, das seit 2005 im Bereich Mechanik und seit 2008 auch für Karosserie- und Lackierbetriebe vergeben wird, ist die Gelegenheit für die teilnehmenden Betriebe, nicht nur die Chance eine Auszeichnung zu nutzen, sondern auch echte Bewertungen aus der Kundschaft zu erhalten. Im Gegensatz zu anonymen Bewertungen im Internet stimmen hier echte Kund*innen ab. Das ergibt wiederum die Möglichkeit, den eigenen Betrieb durch die Kundenbrille zu sehen und eventuelle Schwachstellen auszumerzen. Im Vordergrund steht jedoch die Auszeichnung mit dem Gütesiegel als Anerkennung der Werkstattleistung durch die Kund*innen. Auch die WM SE bietet von Beginn an Unterstützung für ihre Partnerbetriebe im Bereich Karosserie und Lack: „Die WM SE unterstützt seit Gründung dieses gelungene Qualitätssymbol und schafft somit eine Symbiose zwischen L+K Betrieben und dem Autofahrer“, so Dieter Tappmeier, Leiter Gesamtvertrieb Lack und Lackierzubehör.

Größe spielt keine Rolle

Stefan Schnitzler, Inhaber des Karosserie- und Lackierbetriebes P. und W. Schnitzler in Jülich, leitet die Werkstatt in zweiter Generation seit 2014, nachdem er den Betrieb seiner Eltern übernahm. 2018 schloss er sich als erste Werkstatt dem Konzept „Lackprofi plus“ der WM SE an. Der Fünf-Mann-Betrieb, ursprünglich mit Konzentration auf das Karosserie- und Lackgeschäft, hat zuletzt den Mechanik Bereich seiner Werkstatt mit neuen Werkzeugen und modernisierter Ausstattung ausgebaut, um das Corona-bedingt nachlassende Unfallgeschäft auszugleichen. „Wir leben hauptsächlich vom Privatkundengeschäft, für die Schadensteuerung sind wir zu klein. Dafür bieten wir heute einen Full-Service“, so Schnitzler. Umso mehr profitiert er von den Auszeichnungen. „Seit 2013 nehmen wir regelmäßig an der WDV-Aktion teil und konnten jedes Jahr dank der Beteiligung unserer Kund*innen die Auszeichnung entgegennehmen. Das macht uns sehr stolz und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, fährt der Inhaber fort. Dieter Tappmeier ergänzt: „WDV L+K ist eine außerordentliche Anerkennung für die Unternehmer*innen, denn die Autofahrer*innen bewerten die Leistung ihres Lack- und Karosseriebetriebes. Diese Wertschätzung seiner Arbeit, kann nicht besser kommuniziert und weitergetragen werden als von seinen persönlichen Kund*innen“.

Sind die gekauft?

Die regelmäßigen Auszeichnungen nutzt Schnitzler erfolgreich zur Eigenwerbung auf den Kanälen der sozialen Netzwerke: „Neben WDV-Banner und den Auszeichnungstafeln im Eingangsbereich posten wir entsprechende Berichte bei Facebook & Co. und erhalten auch hier positive Resonanz aus unserer Kundschaft. Die lückenlosen Auszeichnungen der letzten zehn Jahre kommt gut an, es taucht allerdings immer wieder die Frage auf, ob wir die Tafeln gekauft haben“, berichtet Schnitzler. Das ist natürlich ausgeschlossen. Interessierte Werksstätten können sich ausschließlich über die Homepage www.werkstatt-des-vertrauens.de bewerben und erhalten daraufhin die Teilnahmeunterlagen und Abstimmungskarten. Laut Stefan Schnitzler muss man die Kund*innen aber aktiv zur Teilnahme animieren: „Wir sprechen alle bei der Rechnungsstellung gezielt darauf an, die Karten auszufüllen. Es gibt auch die Möglichkeit der Online-Abstimmung, allerdings haben wir dann keine Kontrolle, ob abgestimmt wurde oder nicht“.

Werkstätten können noch bis Oktober ihr Bewerbungspaket bestellen. Die bevorstehende Urlaubszeit und die damit anstehenden Urlaubs-Checks sind eine hervorragende Möglichkeit, viele Personen zu erreichen. Diese Chance sollten sich die Werkstätten nicht entgehen lassen.

„Gezielter kann eine Werbung nicht platziert werden. Die regionale und überregionale Präsenz des WDV Gütezeichens zeigt den Autofahrer*innen die Qualität von L+K-Betrieben über die Region hinaus“, so Dieter Tappmeier über die Bedeutung des WDV-Gütesiegels.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein