Remanufacturing: Elstock und DRI, ein Gewinn für alle

0
1942
Bremssattel vor und nach der Wiederaufarbeitung durch BORG Automotive.

Advertorial

Hohe Energiekosten, sparsame Autofahrer – freie Werkstätten müssen 2023 mehr denn je auf die Kosten und ihre Wettbewerbsfähigkeit achten. Wiederaufgearbeitete Ersatzteile von Elstock und DRI unterstützen sie dabei. Sie sind für nahezu jedes Fahrzeug erhältlich und bieten OE-identische Qualität zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Remanufacturing erfreut sich unter freien Werkstätten wachsender Beliebtheit, denn meist sind wiederaufgearbeitete Gebrauchtteile günstiger als neue Originalteile. Die Folge: Die Werkstatt kann straffer kalkulieren und ihre Profitabilität steigern. Bei der Wahl des Anbieters aber sollte genau hingeschaut werden. Denn was nützt der beste Preis, wenn der Kunde mit der Qualität unzufrieden ist und nicht wiederkommt? Die gute Nachricht: Wer wiederaufgearbeitete Ersatzteile der Marken Elstock und DRI einsetzt, muss sich diese Gedanken nicht machen: Hinter beiden Marken steht BORG Automotive, der größte unabhängige Wiederaufarbeiter Europas, ein Unternehmen mit mehr als 45 Jahren Erfahrung im Remanufacturing.

Acht Produktgruppen und 13.500 Teilenummern

Das Sortiment von Elstock und DRI umfasst jeweils mehr als 13.500 Artikelnummern und gliedert sich in acht Produktgruppen auf: Anlasser, Lichtmaschinen, AGR-Ventile, Klimakompressoren, Turbolader, Bremssättel, Lenkgetriebe und Lenkungspumpen. Die Marktabdeckung ist sehr hoch, fünf von acht Produktgruppen erreichen annähernd Komplettabdeckung.

Das Elstock Sortiment umfasst Anlasser, Lichtmaschinen, AGR-Ventile, Klimakompressoren, Turbolader, Bremssättel, Lenkgetriebe und Lenkungspumpen

Qualität auf OE-Level

Hinzu kommt eine Qualität, die Maßstäbe setzt und mit neuen OE-Teilen problemlos mithalten kann. Der Grund: BORG Automotive versetzt ausschließlich Originalteile wieder in einen neuwertigen Zustand. Der Wiederaufarbeiter produziert in qualitätszertifizierten Fabriken in Europa und bezieht Klein- und Verschleißteile von renommierten Herstellern. Jedes Ersatzteil wird auseinandergebaut, gereinigt und genauestens inspiziert. Dann tauschen die Experten Klein- und Verschleißteile aus und bauen alles wieder zusammen. Abschließend wird jedes Produkt nach Herstellervorgaben getestet. Die genauen Details dieses Prozesses legt ein hauseigenes Entwicklungszentrum fest – und zwar individuell für jede einzelne Teilenummer.

Ersatzteile für alte und junge Fahrzeuge

Mehr als zwei Millionen wiederaufgearbeitete Ersatzteile von DRI und Elstock werden im Jahr in Europa eingebaut – Tendenz steigend. Und ganz gleich, ob ein Ersatzteil für ein junges oder altes Auto benötigt wird: Das Sortiment hält eine Lösung bereit. Nicht zuletzt, weil das Portfolio regelmäßig um neue Fahrzeuganwendungen ergänzt wird. Und um neue Technologien: So gehören Elstock und DRI zu den wenigen Remanufacturing-Marken, die elektronische Klimakompressoren, Lenkgetriebe, AGR-Ventile oder Bremssättel anbieten.

Die nachhaltigere Lösung

Bei alldem darf ein Argument nicht unerwähnt bleiben: Wiederaufgearbeitete Ersatzteile sind nachhaltiger als neu produzierte. Das Remanufacturing eines Anlassers oder Turboladers etwa spart im Schnitt rund 96 Prozent der Rohstoffe. Die CO2-Emissionen fallen gegenüber der Neuproduktion um 40 Prozent geringer aus und der Energieverbrauch sinkt um rund 38 Prozent.

Übrigens stimmt auch die Liefertreue: Eine leistungsstarke Logistik in Polen und Expresslager in Deutschland stellen die schnelle Auslieferung sicher, auf Wunsch sogar über Nacht. Immer inklusive: zwei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung.

Weitere Informationen:

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein