Ein Rad auf Abwegen

0
640

Wer haftet, wenn sich ein Rad nach dem Reifenwechsel löst?

Ob nach einem Platten oder turnusmäßig: Das Angebot zahlreicher Werkstätten umfasst auch den Reifenwechsel. Dabei wird der Kunde regelmäßig darauf hingewiesen, die Radschrauben nach 50 Kilometern nachzuziehen. Wer haftet jedoch, wenn sich ein frisch gewechselter Pneu selbständig macht und der Wagen dadurch verunfallt? Genügt der Hinweis an den Kunden, um die Haftung auszuschließen? Die Antwort gibt das Landgericht München II in seinem Urteil vom 09.04.2020 (Az.: 10 O 894/17).

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein