Das E-Auto wird zum Feinstaub-Sauger

0
1731
Künftig könnte das Auto als Feinstaub-Sauger dienen – während der Fahrt und des Ladevorgangs. (Bildquelle: Audi AG)

Zwar stoßen E-Autos antriebsseitig keinen Feinstaub mehr aus, doch in urbanen Zentren gibt es davon noch genug in der Luft. Gemeinsam mit Filtrationsexperte Mann+Hummel stellt Audi nun ein Konzept zur Feinstaubreduzierung durch E-Fahrzeuge vor.

Der Großteil des Feinstaubs im Straßenverkehr entsteht durch den Abrieb von Bremsen, Reifen und Straßenbelag – unabhängig vom Antrieb. Um die Stadtluft aktiv zu verbessern, hat Audi gemeinsam mit Mann+Hummel einen Feinstaubfilter für den Einsatz im Audi E-Tron entwickelt. Dieser sitzt vor dem Kühlerpaket des Fahrzeugs und wird so während der Fahrt von der Umgebungsluft durchströmt.

Auch wenn das Fahrzeug an der Ladesäule steht, ist der Filter wirksam. Denn die Hochvoltbatterie erwärmt sich während des Ladevorgangs und muss mittels des Elektrolüfters gekühlt werden, der im Kühlerpaket enthalten ist. Während der Fahrt – von Stauverkehr und heißen Sommertagen abgesehen – reicht der Luftstrom durch die Bewegung, um das Fahrzeug zu kühlen und die Feinstaubpartikel dem Filter zuzuführen.

Bilanziell feinstaubfrei

Nach Berechnungen von Audi ist ein Fahrzeug, das mit einem solchen Filtersystem ausgerüstet ist, bilanziell feinstaubfrei. Denn auch beim Elektroauto fällt Reifen- und Bremsenabrieb an. Die in über 50.000 Kilometern Dauertest gefilterte Menge an Feinstaub entspricht dem Anteil, den das Fahrzeug selbst verursacht hat.

Filter aus nachhaltigen Materialien

Damit der Filter insgesamt einen guten CO²-Abdruck erreicht, setzt Mann+Hummel auf einen hohen Rezyklatanteil: Im Gesamtsystem kommen 60 Prozent Recyclingmaterial zum Einsatz, beim Filter selbst rund fünfzehn Prozent. Der Filter besitzt laut Unternehmensaussage eine Lebensdauer bis zum Regelwartungsintervall – voraussichtlich also zwei Jahre. Da er zudem als Schutzschild vor dem empfindlichen Klimakondensator und dem Wasserkühler angebracht ist, könnte er auch dazu beitragen, deren Lebensdauer zu verlängern – Steinschlag hat hier künftig keine Chance mehr. (SB)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein