Das originale Fahrgefühl, verfügbar aus dem Zentrallager in Willich

0
1448
Bildquelle: Suplex

Die Fahrwerksfeder

Advertorial

Der Winter stellt Fahrwerksfedern auf eine harte Belastungsprobe, führt zu erhöhtem Verschleiß und in der Folge häufig zu einem Federbruch. Mit den Fahrwerksfedern von SUPLEX in OE-Spezifikation steht das Fahrzeug wieder da wie neu.

Eine Auswertung der Verkaufszahlen von SUPLEX, einem seit 30 Jahren auf die Herstellung und den Vertrieb von Fahrwerksfedern in OE-Qualität spezialisierten Unternehmen mit Sitz in Willich, zeigt eindeutig: die Monate April und Mai sind die verkaufsstärksten, wenn es um den Ersatz von Fahrwerksfedern geht. Grund dafür ist die besonders hohe Belastung der Federn im Winter. Ein weiterer Aspekt ist die Kombination aus stetig steigenden Fahrzeuggewichten bei gleichzeitig reduziertem Materialeinsatz bei der Feder, Stichwort ungefederte Massen. So haben sich Schraubenfedern im Verlauf der Zeit immer mehr vom Ersatzteil zum Verschleißteil entwickelt.

Federn nach OE-Spezifikation
95 Prozent der Autofahrer merken gar nicht, wenn eine Feder gebrochen ist. Umso wichtiger ist es, dass Werkstätten gerade im Zuge eines Räderwechsels verstärktes Augenmerk auf die Fahrwerkskomponenten richten. Werden dabei gebrochene Federn entdeckt- meist handelt es sich nur um eine – ist aus sicherheits- und fahrdynamischen Gründen ein schneller Wechsel angeraten. Dabei sollte die Werkstatt aus den gleichen Gründen auf hochwertigen Ersatz achten. Während im Aftermarket oftmals Universalfedern angeboten werden, die Abweichungen der Federrate von 20 Prozent und mehr im Vergleich zur Originalfeder zeigen, hat sich SUPLEX hier von Beginn an der Erstausrüsterqualität verschrieben. Im Vergleich zu Universalfedern bietet SUPLEX Modell und ausstattungsspezifisch abgestimmte Federn für eine Vielzahl von Fahrzeugen an, welche exakt nach den technischen Spezifikationen der jeweiligen Hersteller in Bezug auf Material, Federgeometrie und den technischen Eigenschaften gefertigt werden.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein