Valeo mit Großaufträgen für LiDAR

0
1599
Bildquelle: Valeo

Valeo, Weltmarktführer im Bereich ADAS, gibt bekannt, dass nun auch ein bedeutender asiatischer Fahrzeughersteller sowie ein führendes amerikanisches Robotaxi-Unternehmen den SCALA 3 LiDAR von Valeo einsetzen werden. Bereits im Jahr 2022 konnte Valeo Stellantis als Kunden für seinen neuesten LiDAR-Sensor gewinnen und verbucht somit mittlerweile Aufträge im Wert von mehr als 1 Milliarde Euro für den SCALA 3.

Mit dem SCALA 1 und 2 von Valeo wurde das bedingt automatisierte Fahren in Staus Realität. Mit dem SCALA 3 kann aufgrund eines größeren Nutzungsumfangs und der Unterstützung höherer Geschwindigkeiten der Einsatzbereich von Privatfahrzeugen erheblich erweitert werden – zum Vorteil der Kunden. Valeo ist außerdem ein Technologieführer für die Ausstattung von Robotaxis. Der SCALA 3 macht es möglich, Robotaxis großflächig einzusetzen, weil Valeo seine bewährte, marktführende Technologie in Großserie produzieren kann.

Marc Vrecko, President der Comfort and Driving Assistance Business Group von Valeo, sagte: „Mit über zehn Jahren Entwicklungs- und fünf Jahren Produktionserfahrung hat

sich die LiDAR-Technologie von Valeo als zuverlässig erwiesen. Sie ist außerdem durch mehr als 575 Patente geschützt. Die neuen Aufträge zeigen, dass unsere Technologie die Erwartungen verschiedener Märkte erfüllt – seien es Privatfahrzeuge oder Robotaxis. Sie bestätigen aber auch unsere weltweit führende Position in diesem Bereich. Wir arbeiten bereits mit Kunden in Europa, Asien und Nordamerika und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit neuen Partnern, um die Mobilität weltweit sicherer zu machen und automatisiertes Fahren weiter voranzubringen.“

Der SCALA 3 LiDAR von Valeo ist das Herzstück der nächsten Generation von hochautomatisierten Systemen. Er wird den Einsatzbereich von bedingt automatisierten Fahrzeugen (Stufe 3) ausweiten sowie höhere Geschwindigkeiten (bis zu 130 km/h) und den Einsatz von Robotaxis (Stufe 4) in großem Maßstab ermöglichen. Dank seines laserbasierten Systems erzeugt Valeo SCALA 3 ein 3D-Bild der Fahrzeugumgebung und liefert eine Punktwolke mit einer für ein Automobilsystem bisher unerreichten Auflösung. Mit mehr als 12 Millionen Pixeln pro Sekunde (das 16-fache im Vergleich zu SCALA 2), einem Erfassungsbereich von 200 Metern für Objekte mit geringer Reflektivität und 300 Metern bei Objekten mit hoher Reflektivität sieht es fast alles, insbesondere Objekte, die für das menschliche Auge unsichtbar sind.

Zusätzlich zu seinen Hardware-Fähigkeiten verfügt SCALA 3 über eine Reihe von Softwaremodulen, einschließlich Algorithmen, die auf Wahrnehmung und künstlicher Intelligenz basieren. Seine LiDAR-Funktionen garantieren höchste Sicherheit und Zuverlässigkeit. So werden Hindernisse, Regen und Spritzwasser oder Ausrichtungsfehler erkannt, und das System kann sich selbst online kalibrieren. Auf einer unbeleuchteten, schwarzen Asphaltstraße beispielsweise kann es mehr als 150 Meter im Voraus Objekte identifizieren – wie etwa einen herumliegenden Reifen –, die weder vom Fahrer noch durch Kameras oder Radargeräte zuverlässig erkannt werden. Es identifiziert, klassifiziert und verfolgt Objekte, wodurch das Datenfusionssystem des Fahrzeugs eine vollständige

3D-Kartierung der Fahrzeugumgebung erhält und autonomes Fahren möglich wird. Diese Softwaremodule lassen sich problemlos in gängige SoC-Plattformen einbetten und auf speziellen Steuergeräten oder Domain Controllern ausführen.

Der ADAS-Markt wird voraussichtlich um 17 % pro Jahr wachsen und im Jahr 2030 ein Volumen von 60 Milliarden Euro erreichen. Grund dafür sind die Verbesserungen bei Sicherheit und Komfort. Valeo entwickelt die Software und verfügt über das umfassendste Angebot an Sensoren (Ultraschallsensoren, Kameras, Radare und LiDAR-Sensoren) und Recheneinheiten (Domain Controller), die es dem Fahrzeug ermöglichen, selbständig die richtigen Entscheidungen zu treffen. (DV)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein