Top Gründer Preis 2021: Echte Macher mit Mut gesucht

0
84
Was tun, wenn die Bank kurz vor der Eröffnung den Kredit streicht? Daniel Schmidt (links) und Nick Adelmann haben die Gründung ihrer Campermanufaktur Würzburg trotzdem durchgezogen – mithilfe von Freunden und der Familie. Foto: 'handwerk magazin'/Stephan Minx

Von der Bank im Stich gelassen, die Ladentür oft zwangsverschlossen und der persönliche Zugang zum Kunden erschwert – es sind wahrlich keine einfachen Zeiten für Gründerinnen und Gründer. Nick Adelmann und Daniel Schmidt haben ihre Camper Manufaktur in Würzburg am 1. Mai 2020 eröffnet, obwohl die Bank den bereits zugesagten Gründerkredit in letzter Minute zurückgezogen hat. Doch Aufgeben war keine Option, wie die beiden Jungunternehmer im Gespräch mit ‚handwerk magazin‘ versichern. Mit Unterstützung von Familie und Freunden leben sie trotzdem ihren Traum und sind bei den Zahlen voll im Soll ihres Business-Plans.

Es sind genau solche Geschichten, die ‚handwerk magazin‘ und die Partner des ‚Top Gründer‘, die Signal Iduna Gruppe sowie die Adolf Würth GmbH & Co. KG, dazu bewogen haben, auch in diesen herausfordernden Zeiten den ‚Top Gründer‘ Preis 2021 auszuschreiben. „Unter dem Motto ‚Macher. Machen. Mut‘ wollen wir jetzt alle Gründerinnen und Gründer aus dem Handwerk für eine Teilnahme begeistern – und ein positives Signal in diesen stürmischen Zeiten setzen,“ erklärt Patrick Neumann, Chefredakteur von ‚handwerk magazin‘. Die Schirmherrschaft hat wie in den Vorjahren das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übernommen.

17.000 Euro Preisgeld für die besten Geschäftskonzepte

Am ‚Top Gründer‘ 2021, der jetzt bereits zum 17. Mal ausgeschrieben wird, können sich Selbstständige und Nachfolger aus allen handwerklichen Gewerken beteiligen. Damit die unabhängige Jury prüfen kann, ob das Geschäftskonzept zukunftsfähig ist, sollte der Handwerksbetrieb mindestens ein Jahr am Markt sein und erfolgreich wirtschaften. Insgesamt darf die Gründung bzw. die Übernahme nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Die Gründerin oder der Gründer muss einen Businessplan vorweisen, die Geschäftsidee sollte technische Entwicklungen oder neue Service- und Marketingkonzepte enthalten. Eine hochkarätige Jury mit Experten aus Handwerk, Verbänden und Start-up-Szene wertet die Bewerbungen unter strikter Einhaltung des Datenschutzes aus. Zu gewinnen gibt es insgesamt 17.000 Euro. Der Sieger erhält 10.000 Euro, der Zweitplatzierte 5.000 Euro und der dritte Gewinner eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro.

So können Sie sich bewerben

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. Juni 2021. Bewerbungsunterlagen zum Wettbewerb ‚Top Gründer‘ 2021 finden Gründer und Nachfolger direkt unter www.handwerk-magazin.de/topgruender2021. Einfach downloaden, ausfüllen, mit Unterlagen ergänzen und online hochladen oder schicken an:

handwerk magazin
Stichwort ‚Top Gründer im Handwerk 2021‘
Robert-Koch-Straße 1
82152 Planegg

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein