TÜV SÜD eröffnet neues Mobilitäts- und Antriebszentrum

0
1476

Das neue Testlabor für Emissionsprüfungen am Standort Heimsheim bei Stuttgart hat mehr als 20 Mio. Euro gekostet und ist das größte unabhängige Labor dieser Art in Europa.

In der neuen Prüfeinrichtung können alle Fahrzeuge hinsichtlich der Emissionen verglichen und auf ihre Umweltverträglichkeit getestet werden. Die Testpalette umfasst Szenarien für die Typgenehmigungen nach internationalen Richtlinien, Überprüfungen der Produktionskonformität „Conformity-of-Production (CoP)“ aber auch Tests im Rahmen der Fahrzeugentwicklung. Damit haben Automobilhersteller eine zentrale Anlaufstelle für die Zulassung ihrer Fahrzeuge in allen relevanten Zugangsmärkten.

Bei den Tests der verschiedenen Antriebstechnologien nehmen die unabhängigen Prüfer die Energieträger Tank (Benzin, Diesel, Gas), Netzenergie und Rekuperation auf den Rollenprüfstand und können über ein CO2-Äquivalent die Autos miteinander vergleichen. Beispiel Hybrid: Der Stromverbrauch fließt hier in die Bilanz mit ein. Er wird dazu in ein CO2-Äquivalent umgerechnet. Der CO2-Ausstoß steigt wiederum proportional zum Spritverbrauch. Auf dieser Grundlage wird der Spritverbrauch aufaddiert.

„Mit unserem Netzwerk bieten wir internationalen OEM eine Anlaufstelle für die Zulassung ihrer Fahrzeuge in allen relevanten Zugangsmärkten rund um den Globus“, so Patrick Fruth, CEO der Division Mobility bei TÜV SÜD.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein