5 Tipps, um Standschäden vorzubeugen

0
1570
Bildquelle: Unsplash

Unter Standschäden versteht man alle Schäden, die an einem Auto auftreten, während es über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wird. 🚙 Dazu gehören Schäden am Lack wie Kratzer oder verblassende Farbe, sowie Schäden im Inneren, wie Schimmel oder Risse im Armaturenbrett. Hier findest du fünf Tipps, um Standschänden vorzubeugen:

  1. Halte dein Auto sauber. So verhinderst du, dass Schmutz, Staub und Dreck den Lack oder die Polsterung beschädigen.
  2. Verwende eine atmungsaktive Abdeckung. Diese schützt dein Auto vor Staub, Schmutz und anderen Verunreinigungen. So wird verhindert, dass sich Feuchtigkeit unter der Abdeckung ansammelt.
  3. Pumpe deine Reifen auf den empfohlenen Druck auf, um die Bildung von Druckstellen zu verhindern.
  4. Halte die Batterie geladen. Wenn du dein Auto über einen längeren Zeitraum nicht nutzt, klemme die Batterie ab oder verwende einen Batterielader. So verhinderst du, dass die Batterie entladen und die elektrische Anlage möglicherweise beschädigt wird.
  5. Wähle einen geeigneten Ort. Am besten einen trockenen, kühlen und gut belüfteten Platz. Wenn du dein Auto im Freien abstellst, achte darauf, dass es auf einer ebenen Fläche geparkt ist und verwende Unterlegkeile, damit es nicht wegrollen kann.

Du willst noch mehr Wissen? Dann folge uns gerne! 😊

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein