Besuch bei Autohaus Voss in Rosendahl-Darfeld

0
114
Drei Generationen im Autohaus Voss: Niklas, Otto und Ralf Voss. Bildquelle: mkh

1964 vom Seniorchef, Kfz-Meister und Oldtimer-Spezialist Otto Voss auf kleinstem Raum gegründet, ist das Autohaus Voss heute ein über die Jahrzehnte gewachsener großer renommierter Familienbetrieb in Rosendahl-Darfeld nahe der Autobahn A31. Statt mit einem Werbeschild auf die Kompetenz und Werkstattleistungen hinzuweisen, wirbt ein Klassiker aus dem Hause Porsche in einem aus Acrylglas hergestellten Container in luftiger Höhe. Vom Oldie bis zum aktuellen Neuwagen: Kraftfahrzeuge jeglichen Alters gehören zum Werkstattalltag des 25-köpfigen Teams und sind seit drei Generationen die Leidenschaft dieses Unternehmens. Zur großen Firmenfamilie gehören neben dem jetzigen Inhaber-Ehepaar Ralf (Karosserie- und Kfz-Technikermeister) und Gabi Voss (Geschäftsführung) auch Sohn Niklas (Mechatroniker-Meister) und das immer noch aktive Gründer-Ehepaar Otto und Liesel Voss.

„Meinem Vater macht in Sachen Oldie und Mercedes keiner etwas vor. Es kommen teure Autos aus ganz Deutschland, ja sogar aus Europa zu uns, um fach- und sachgerecht gewartet, aufbereitet und repariert zu werden. Einige besonders exklusive Exemplare nehmen in unserer ständigen Ausstellung einen Platz ein. Wir hegen und pflegen diese Zeitzeugen mit entsprechender Hingabe. Uns macht kein Modell, kein Baujahr und auch keine Automarke Probleme. Allerdings musste unsere Versicherung eine eigene Voss-Police verfassen“, erzählt Ralf Voss, der in den Sommermonaten jede Woche Oldie-Begeisterte begrüßt. „Vom Goggomobil bis zu viele hunderttausend teuren Oldie aller Marken – bei uns treffen sich die Fans aus allen Ländern. Kfz-Meisterkollegen und auch VIPs der Show- und Glamourbranche ebenso wie der Professor und Herzspezialisten kommen zu Voss.“

Fährt man auf das Autohaus Voss zu, ist man von der Größe und den unterschiedlichen, sichtbaren Schwerpunkten inklusiv einem großen Museum rund um die individuelle Mobilität dieser herausragenden freien Werkstatt überwältigt. Otto Voss, der Seniorchef mit über 80 Jahren, ist nach wie vor in der Werkstatt aktiv und ist der Oldie-Spezialist speziell für die Fahrzeuge mit dem Stern. 2002 wurde auf der IAA die Kompetenz der Werkstatt ausgezeichnet. Als Newcomer des Jahres gewann Voss den „Starter Grand Prix“. Die Auszeichnung als „Werkstatt des Jahres“ erhielt das Autohaus 2004. Den 1. Platz beim deutschen Werkstattpreis errang Voss 2013. Seit 2005 wird die vertrauensvolle und kompetente Arbeit mit dem Siegel Werkstatt des Vertrauens jährlich von zufriedenen Kunden bestätigt.

Alle Leistungen des Autohaus Voss aufzuzählen, würde diese Zeitschrift füllen. Von der Schwerlastbühne für große Fahrzeuge, der Hochvolttechnik für die E-Mobilität, der Autogas-Systemeinbau, Smart-Repair usw. das Autohaus Voss ist breit aufgestellt und offen für neue Technologien. Als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb sorgt man für den eigenen Nachwuchs. Sichtbarer Beweis für die Qualität der Wissensvermittlung war die Auszeichnung des Auszubildenen Kai-Simon Eden. Er erzielte den dritten Platz beim Bundesvergleich in Frankfurt.

Im Voss-Museum kann man die Geschichte des Automobils erleben. Zahlreiche Gruppen, Vereine, Schulen und Oldtimerclubs besuchen das Oldtimer Classic Center, in dem viele Modelle – und auch Modellautos eine Heimat gefunden haben. Ein Anruf genügt, um sich anzumelden und einzutauchen in die Welt der Kultfahrzeuge. Wie Leidenschaft und Kompetenz auch im Miteinander zusammenpassen, wird bei Voss gezeigt. Soziales Engagement und sportliches Sponsoring ist fester Unternehmensbestandteil. So unterstützt Voss mit dem Verkauf von Schutzengeln als Ohrstecker und Taschen- und Handyanhänger und Spenden aus dem eigenen Haus seit Jahren die „Aktion Kinderschlaganfall“ der Uni Münster.

Mein Fazit: Ich empfehle unseren Leser*innen, dem Kollegen aus Rosendahl-Darfeld einen Besuch abzustatten. Vielleicht auch mal mit Mitarbeiter*innen einen Firmenausflug zu unternehmen, um die individuelle Mobilität mit Leidenschaft zu spüren. „Wir inhabergeführten freien Kfz-Werkstätten haben es selbst in der Hand, unsere Kunden, egal welche Antriebsart, welches Modell oder Marke das Fahrzeug hat, mobil zu halten. Gerade im ländlichen Bereich ist Mobilität notwendig, um pünktlich und auf dem kürzesten Wege zur Arbeit, Dienststelle oder zum Arzt und Krankenhaus zu kommen“, so Otto Voss. Seiner Meinung nach wächst Vertrauen durch die Nähe zum Kunden und die Erfahrungen, die man in der Werkstatt gemacht hat. Viele Großbetriebe oder Werkstatt-Ketten als Filialbetriebe würden da nicht mithalten können. „Technik ist erlernbar. Service ist unsere Tagesaufgabe. So haben wir seit Jahrzehnten zufriedene Kund*innen, die uns vertrauen. Das ist unser größtes Kapital“, betont der Senior-Chef Otto Voss.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein