Besuch bei Kfz-Service Marcus Rückert in Mellrichstadt

0
734
Heike und Markus Rückert

10 Jahre erfolgreich
Am ersten April 2012 gründeten Marcus Rückert (Jg. 1973) und seine Ehefrau Heike ihre freie Kfz-Werkstatt in einem ehemaligen Autohaus in der unterfränkischen 12.000 Einwohner starke Kleinstadt Mellrichstadt. Rund um den Standort sind eher individuelle Mobilitätlösungen gefragt, weil die öffentlichen Verkehrsmittel zu selten fahren. Für das Kfz-Unternehmen ist daher nicht nur die fachgerechte Leistung ein hohes Maß, sondern auch individueller Service und persönlicher Einsatz. „Unsere Kunden müssen für den täglichen Weg zur Arbeit mobil bleiben. Wir müssen also sicherzustellen, dass entweder ein Werkstattersatzwagen parat steht oder durch die Verlängerung der Öffnungszeiten eine Alternative geschaffen wird“, so Marcus Rückert.

Heute, zehn Jahre nach der Eröffnung kann Kfz Rückert auf einen festen Stammkundenkreis blicken und beschäftigt in der Werkstatt und im Service insgesamt sechs Mitarbeiter*innen. Die Bandbreite der Leistungen ist, wie auf dem Lande üblich, groß: Das Spektrum der Werkstatt umfasst einen Rund-um-Service für Zweirad, Pkw und Transporter. Aufgrund der Zusammenarbeit mit dem Teilegroßhandel WM SE wird man mehrmals am Tag mit den notwendigen Ersatz- und Verschleißteilen für alle Automarken beliefert. Parallel haben sich die Rückerts für das Werkstattsystem AUTOteam PLUS entschieden, um mit aktuellen und notwendigen Daten für die kompetente Wartung, den Service und die Reparatur an allen Automarken versorgt zu werden. Die regelmäßige Teilnahme an technischen Schulungen sichert darüber hinaus die Kompetenz, auch die modernen Autos fachgerecht zu warten und zu reparieren – vom Neuwagen bis hin zum Oldie. Ausgestattet mit modernster Diagnose und Reparaturgeräten hat sich Kfz-Service Rückert auch als Problemlöser bei besonders kniffeligen Fällen für die Kollegen im Umkreis aufgestellt.

„Im Moment restauriere ich für einen Stammkunden einen jahrzehntealten englischen Geländewagen, für den noch nicht einmal Sicherheitsgurte vorgesehen waren. Mit Leidenschaft werde ich das Ziel Neuzulassung erreichen“, so Marcus Rückert. „Die Größe unserer Werkstatthallen lässt auch langwierige Reparaturen und Instandsetzungen zu. Zudem können wir auch in einer getrennten Lagerhalle die Winter- und Sommerräder sicher für unsere Kund*innen einlagern.“

Heike Rückert, die für das Marketing der Kfz-Werkstatt verantwortlich zeichnet, ist absoluter Fan der Kundenzufriedenheitsumfrage Werkstatt des Vertrauens. „An unserer Auftragsannahme bitten wir jährlich unsere Stammkundinnen, bei Abholung ihres Autos eine Stimmkarte auszufüllen. So erhalten wir direktes Feedback zu unserer Werkstattleistung und können sofort reagieren. Seit 2015 werben wir mit der Auszeichnung, die wir von unseren Kundinnen erhalten.“ Vor zwei Jahren hat sich das Kfz-Unternehmen mit A.T.Z. digitale Profis an Bord geholt. „Nur über die lokalen Anzeigenblätter, wie dem Streutal Journal und Mellertschen Stadtpost, zu werben, reicht heute nicht mehr. Wir sprechen über die sozialen Medien vermehrt die jungen Kundinnen und Autofahrerinnen an. Täglich werden Meldungen über unsere Accounts bei facebook, instagram und Co. gestreut. Auch individuelle Posts kommen bei der Smartphone-Generation gut an.“ Außerdem können sich die Rückert auf das A.T.Z.-Team verlassen: Alle Posts sind „safe“, alle Rückfragen der Accounts werden an sieben Tagen und 24 Stunden am Tag beantwortet. „Wir sehen mit Freude, wie unsere Kunden diese Informationen nutzen und liken. Besser und professioneller kann man seine Kunden nicht informieren. Junge Kunden schauen bei Google, wie das Wetter ist und schauen nicht aus dem Fenster“, so Heike Rückert.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein