Sekundenschlaf am Steuer – Gefährlicher Unfallauslöser

0
97
Bildquelle: Pexels

Sekundenschlaf führt immer wieder zu schweren Autounfällen. Doch wie erkennst du die ersten Müdigkeitsanzeichen, wenn du dich gar nicht müde fühlst?

Pendler oder Fahrer längerer Strecken haben es vielleicht schon erlebt – die folgenden Anzeichen sind Vorboten von Sekundenschlaf:

  • Du gähnst häufig (im Minutentakt oder öfter)?-
  • Auch häufiges Blinzeln, Brennen deiner Augen oder Einengung deines Gesichtsfelds (#Tunnelblick) sind Vorboten des
    Sekundenschlafs.
  • Werden deine Augenlider schwerer oder fallen sogar zu? Auch dann solltest du anhalten!
  • Solltest du plötzlich anfangen, zu frösteln und dich dabei müde zu fühlen, könntest du schon bald die
    Kontrolle verlieren.
  • Du hast Halluzinationen und siehst Dinge, die nicht da sind?
  • Viele Menschen bekommen bei Müdigkeit Kopfschmerzen – bist du einer von ihnen?
  • Wenn du häufig schaltest und viele Lenkbewegungen macht oder Probleme hast, die Spur zu halten, kann auch dies
    eine Warnung deines Körpers sein, die du ernstnehmen musst.
  • Plötzliches Hochschrecken ist ebenfalls ein wichtiges Anzeichen, welches oft einem Sekundenschlaf vorangeht.

Wenn du diese wahrnimmst, solltest du die Fahrt sofort beenden und entweder eine Pause einlegen oder von deinem Mitfahrer übernehmen lassen.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein