Ultrawideband – Der Autoschlüssel der Zukunft sitzt im Smartphone

0
186
Aufschließen und Losfahren ohne Griff in die (Hand-)Tasche. Dank UWB erkennt das Fahrzeug den Fahrer von selbst. Copyright. BMW Group

Das Auto per App entsperren, ist schon heute möglich, erfordert aber eine Internetverbindung und der Fahrer muss sein Smartphone in die Hand nehmen. Eine neue Technik namens „UWB“ macht diesen Handgriff künftig überflüssig.

Die neue Technik hört auf den Namen Ultrawideband (kurz: UWB) und bezeichnet eine Funktechnik im Gigaherzbereich, die auf kurze Strecken optimiert ist. Ein Funkchip im Smartphone wird so zum Fahrzeugschlüssel. Wird das Smartphone mit dem Fahrzeug gepaart – vergleichbar zu einer Bluetooth-Verbindung – fungiert es künftig als Fahrzeugschlüssel und entsperrt, entriegelt oder startet das Auto, ganz ohne Schlüssel oder Griff in die Hosentasche.

Schlüsselspezialist Hella hat die Technik zur Serienreife entwickelt, sie kommt bereits im neuen BMW iX3 zum Einsatz. Kunden die sich für den „BMW Digital Key Plus“ entscheiden, werden mit aufleuchtenden Scheinwerfern von ihrem Fahrzeug begrüßt, wenn sie sich ihm nähern.

Der digitale Fahrzeugschlüssel lässt sich auf andere Smartphones übertragen – so kann auch der digitale Schlüssel weitergegeben werden.
Copyright: Hella

Sicherer als Funkschlüssel, keine App notwendig

Im Gegensatz zu herkömmlichen Funkschlüsseln bietet die neue Technik dank Paket-basierter Kommunikation und starker Verschlüsselung hohe Sicherheit. Gleichzeitig ist keine zusätzliche App und auch kein Internetzugang erforderlich, um das Fahrzeug freischalten zu können – bisher war dies stets ein Problem der App-basierten-Schließlösungen.
Die Reichweite liegt laut Hella bei bis zu 50 Metern. Der Motorstart wird jedoch erst freigegeben, wenn sich das Smartphone im Auto befindet. Die Erkennung geschieht über mehrere Sensoren, die das Smartphone orten und dessen Entfernung erkennen.

Technik steckt bereits im Smartphone
Schon heute stecken UWB-Chips in gängigen Smartphone und Smartwatches: Seit dem Apple iPhone 11 ist UWB fester Bestandteil der iOS-Geräte, auch die AppleWatch verfügt über einen passenden Chip. Bei den Android-Geräten ist es vor allem Samsung, die die Technik im Galaxy Note 20 Ultra, dem Galaxy S21+ sowie dem Galaxy S21 Ultra anbieten.
Wer künftig auf einen Autoschlüssel am Schlüsselbund verzichten möchte, sollte beim Smartphone-kauf darauf achten, dass das neue Gerät UWB beherrscht. Eine Öffnung direkt am Fahrzeug ist jedoch auch weiterhin mit der älteren NFC-Technik möglich.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein