Formel 1-Technologie findet Einzug auf Deutschlands Straßen

0
201
Bildquelle: Petronas

Der technologische Fortschritt aus dem Motorsport führt zu mehr Effizienz und Motorleistung

Advertorial

Zahlreiche Innovationen aus der Formel 1 werden mittlerweile bei normalen Straßenfahrzeugen eingesetzt. Angefangen vom Karbonfahrwerk über Bedienelemente am Lenkrad bis hin zur immer relevanter werdenden Effizienz von Motoren.

PETRONAS spielt dabei eine wichtige Rolle. Als offizieller Sponsor und technologischer Partner des Mercedes-AMG PETRONAS F1 Team, entwickeln sie laufend neue Produkte. Diese werden unter den härtesten Bedingungen auf die Probe gestellt – sei es unter enormen Geschwindigkeiten oder extremen Temperaturen. Dadurch können Erfahrungswerte gesammelt werden und ein hohes Maß an Qualität entsteht.

PETRONAS entwickelte ein Motoröl, dass auf die Komplexität der heutigen Straßenfahrzeuge ausgelegt ist. Die meisten modernen Motoren wandeln nur etwa 33 Prozent ihrer potenziellen Kraftstoffenergie in Leistung um. Das bedeutet, dass ein Großteil der erzeugten Energie innerhalb des Fahrzeugs durch Inneffizienz verlorengeht. Außerdem kann übermäßige Hitze kritische Motorenteile wie etwa Turbolader, Kolben und Kugellager beschädigen. Das kann kostspielige Ausfälle und Reparaturen verursachen. Genau dafür wurde PETRONAS Syntium entwickelt.

Durch eine Neuformulierung im Jahr 2022 und die Entwicklung der eingesetzten CoolTech+TM-Technologie, bietet das Motoröl jetzt einen 37,8 Prozent* stärkeren Schutz vor dem Verschleiß kritischer Teile. Außerdem bietet es eine bis zu 68 Prozent** höhere Oxidationsbeständigkeit. Das dämmt die Entstehung von Schlamm ein, verringert die Öleindickung und erzeugt einen stabilen Schutzfilm für maximale Motorenleistung. Zudem reduziert es die Reibung, was die Hitzebildung kontrolliert. Damit kann PETRONAS Syntium den Kraftstoffverbrauch um bis zu 3 Prozent*** senken. So werden auch weniger Emissionen ausgestoßen und die Fahrer sparen Geld und minimieren zudem die Umweltbelastung.

*Basierend auf dem Industriestandardtest SEQUENCE: IVB, gegen den API SP-Grenzwert.
** Basierend auf dem Industriestandardtest SEQUENCE: IIIH, gegen den API SP-Grenzwert.
***Basierend auf dem Industriestandardtest SEQUENCE: VIE, gegen den API SP-Grenzwert.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein